Lehrstuhl für makroskopische und klinische Anatomie

Sie spielen mit dem Gedanken, ihren Körper nach ihrem Ableben der medizinischen Lehre und Forschung zu spenden? Diese Spende ist ein Geschenk an künftige Generationen von Ärzt*innen und Heilberufen, um durch das Studium der Anatomie wichtige Handlungskompetenzen zu erwerben. Ebenso helfen Sie operativ tätigen Kolleg*innen bei der Weiterbildung und Entwicklung neuer Operationstechniken. Hierdurch können Komplikationen durch ärztliches Handeln verringert werden. Gleichzeitig ist es möglich, durch die intensive Forschung am Humanpräparat neue Behandlungsmethoden zu etablieren oder das Verständnis über Erkrankungen zu vertiefen. Einige Beispiele unserer Forschung finden Sie hier.

Ansprechpartnerin

Erna Ollenborger 
T: +43 316 385 71100
F: +43 316 380 9621

Informationen für Interessenten

Aktuelle Informationen

  • Die Neuannahme von Dedikationen ist am Lehrstuhl für makroskopische und klinische Anatomie der Medizinischen Universität Graz voraussichtlich bis Ende 2022 ausgesetzt.
  • Ab sofort können Körperspenden nur dann angenommen werden, wenn diese in einem 48-Stunden Fenster post mortem an die Anatomie gelangen, d.h. vom Bestatter übergeben worden sind.
  • Bevor eine Überführung zur Anatomie durchgeführt werden kann, muss ein Totenbeschauschein mit Todesursache (Anzeige und Art des Todes) zur Begutachtung durch eine*n Ärztin*Arzt beigebracht werden.
  • Es ergeben sich nach aktuellem Stand folgende Ausschlusskriterien für die Annahme einer Spende durch die Anatomie: obduzierter Leichnam, unklare oder nichtnatürliche Todesursache, Infektionen aller Art (z.B. COVID-19-Infektion, Pneumonie, Sepsis), Prionenerkrankung, Niereninsuffizienz, Zustand nach OP <4 Wochen, Amputationen, Body Mass Index ≥30
  • Bitte achten Sie, dass die Überstellung von Körperspenden durch die Bestatter eine Vorlaufzeit benötigt, welche ggfs. zu einer Überschreitung des o.g. 48-Stunden Fensters und damit verbundenen Ablehnung durch die Anatomie führt.
  • Die Medizinische Universität Graz übernimmt keine Überführungs- oder Prosekturgebühren.
  • Sollten Fragen bestehen, können Sie uns gerne weiterhin während der Bürozeiten kontaktieren.

Wie spende ich meinen Körper der Wissenschaft?

Ihre Bereitschaft zur Körperspende sollte sorgfältig abgewogen werden. Wir würden uns freuen, die Schritte die zur Spende führen, persönlich und ausführlich mit Ihnen zu besprechen. Gegenseitiges Vertrauen ist ein Grundstein dieser Entscheidung. Herzlich laden wir sie zu uns an den Lehrstuhl ein um Ihnen alle Fragen zu beantworten.

Welche Kosten sind mit der Körperspende für mich verbunden?

Mit der Entscheidung zur Körperspende wird die Anatomie zum Besorger und Bestatter. Sie übernimmt alle damit verbundenen Aufgaben wie Überführung, Einäscherung, Sarg und Bestattung. Einzig die Überführung des Leichnams in die Anatomie ist durch die*den Körperspender*in, bzw. durch dessen Angehörige zu tragen. Die Bestattungskosten sind somit abgegolten.

Was sind die Rahmenbedingungen?

Um Ihre Willenserklärung zur Spende Ihres Körpers nach Ihrem Ableben verbindlich zu machen, bedarf es einer testamentarischen Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns für weiterführende Informationen. Besprechen Sie Ihre Pläne zur Körperspende in Ihrem persönlichen Umfeld und beziehen Sie Ihre Familie in Ihre Entscheidung aktiv mit ein. Wir sind stets bemüht, die Willenserklärung zur Körperspende umfänglich zu erfüllen. Dennoch kann es vorkommen, dass die Annahme von Körperspenden in Ausnahmefällen abgelehnt werden muss. Bitte informieren Sie sich daher regelmäßig über unsere Webpage oder per Telefon. Bis zur Beisetzung verbleibt der Körperspender etwa drei Jahre am Institut.

Sie können zu jedem Zeitpunkt, auch ohne die Angaben von Gründen von der Körperspende zurücktreten. Eine schriftliche Mitteilung an unser Institut ist hierfür ausreichend.

Wie wird mit meinem Körper nach Abschluss der wissenschaftlichen Studien verfahren?

Die Gewebe unser Körperspender*innen werden kremiert und anschließend im Waldfriedhof Tobelbad beigesetzt. Die Medizinische Universität Graz unterhält hier zwei Grabareale als letzte Ruhestätte, welche kürzlich umfänglich neugestaltet worden sind. Das Areal des Waldfriedhofs bietet unseren Spender*innen und auch deren Angehörige einen angemessenen Platz zum Innehalten und Gedenken. Ein Eintrag in unser Ehrenbuch verewigt ihre großherzige Entscheidung und ist Zeuge des Geschenks, dass sie der Medizin gemacht haben.

Gedenk- und Dankesfeier

Einmal jährlich organisieren die Studierenden des zweiten Studienjahres eine Gedenkfeier für die Körperspender*innen. Den Verstorbenen wird hierbei in Ansprachen und durch musikalische Beiträge gedacht und ihr Beitrag für die Lehre und die Forschung in der Medizin gewürdigt. Diese Gedenkfeier ist explizit auch an die Angehörigen der Körperspender*innen gerichtet, um feierlich gemeinsam mit den Studierenden und Mitarbeiter*innen der Med Uni Graz in Austausch zu kommen. Die Veranstaltung findet in einem ökumenischen Rahmen unter Begleitung der evangelischen und katholischen Kirche statt und ist an Angehörige aller Glaubensrichtungen gerichtet.

Waldfriedhof Tobelbad

Waldfriedhof

Ehrenfriedhof der Medizinischen Universität Graz